Die letzen Neuigheiten der DIV

Ältere Beträge finden Sie im Archiv

Kontakt

Contact Us

Ihre Nachricht

Datenschutz

9 + 7 =

Elmshorn vom 15. bis 17.07.2022

Elmshorn vom 15. bis 17.07.2022

Gefühle, Gefühle?, Gefühle

Der diesjährige DIV-Jahreshauptlehrgang in Elmshorn vom 15.-17.07.2022 war mit über 30 Iaidoka sehr gut besucht. Die weitest Anreisenden kamen aus Koblenz und München. Wer so weit fährt, verspricht sich etwas davon. Die Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Unter der Leitung der Senseis Klaus-Dieter Schultz, Norbert Rübenkamp und Christian Haarmann ging der Lehrgang am Freitag um 15:00 Uhr los. Dass in drei Stunden „nur“ zwei Katas bearbeitet wurden zeigt, wie intensiv das Training war.

Am nächsten Tag ging es um 10:00 Uhr weiter. Nach dem Anwärmen ergänzte Lübcke Sensei die Suburi-Übungen. Auf seine Frage “Wer weiß, was Suburi eigentlich bedeutet?“ kamen Antworten wie „Aufwärmen“, „Schnittübungen“, „Kontakt mit dem Schwert herstellen“. „Suburi bedeutet Übung durch Gefühl oder Gefühlsübung“, war die Auflösung von Lübcke Sensei. „Leitet die Kraft in die Schwertspitze, vom Arm und vom Oberkörper, über die Hüfte, die Beine bis von den Füßen. Nicht die Kraft zählt, ihr müsst das Schwert fühlen!“.

Dann wurden zwei Gruppen gebildet. Während Schultz Sensei und Rübenkamp Sensei mit den Kyu-Graden bis zum 1. Dan in der Haupthalle blieben, zogen die höheren Dan-Grade in den „Tanzsaal“…

In der Haupthalle wurden neben Bokken-Partnerübungen besonders die Eckpunkte der einzelnen Katas bearbeitet. Körperhaltung, Rhythmus und korrekte Techniken wurden ausgiebig geübt.

Im „Tanzsaal“ (die kleine Halle) kam Lübcke Sensei auf das Gefühl mit dem Schwert zurück. Da der Fußboden im „Tanzsaal“ sehr glatt war, war hohe Konzentration gefragt. Der Begriff Selbst- Restbild machte die Runde. An dieser Stelle sei genug darüber berichtet. Wer dabei war, wird sich bestimmt erinnern.

Wer nicht dabei war, selbst Schuld. 😉

Am Nachmittag wurden die Prüfungen durchgeführt. Rübenkamp Sensei führte dieses Lehrgangs- Highlight mit seinen Helfern sehr routiniert durch. Alle 20 Prüflinge bestanden ihre Prüfung. An dieser Stelle nochmal Herzlichen Glückwunsch. Den Abschluss bildete eine Prüfer-Embu.

Am dritten Tag startete zunächst unser DIV-Präsident Christian Haarmann mit einer kurzen Kumitachi Sequenz. Erstaunlich, wie Teno-Uchi zum Entwaffnen eines Gegners eingesetzt werden kann. Lübcke Sensei führte in einige Okuden-Formen ein. Für die, die dabei waren zur Erinnerung:“Setzt den gesamten Körper ein!“

Zum Schluss darf natürlich ein besonderer Dank an Harald Herrmann-Trentepohl und sein Team nicht fehlen. Super organisiert und das mit so kurzem Vorlauf.

 

 

Peter Rudzik

23.04.2022  ZNKR iai und ausgesuchte Omori Ryu Kata in Mölln

23.04.2022  ZNKR iai und ausgesuchte Omori Ryu Kata in Mölln

Seitei-Iai und Omori-Ryu am 23.04.2022 in Mölln

Es wurde ja mal wieder Zeit. Endlich einen ganzen Tag Iai trainieren. 13 Teilnehmer und Schultz Sensei trafen sich am 23.04.2022 in Mölln. Die Themen waren Seitei-Iai und Omori-Ryu. In Hinblick auf den JHL auch ein Vorbereitungslehrgang auf die Prüfungen.

 

Schultz Sensei fackelte nicht lange. Angrüßen und Suburi-Übungen. „Basis, Basis, Basis“, war gleich das Thema, das sich durch den gesamten Lehrgang zog. Wer Schultz Sensei kennt, weiß , dass er sehr viel Wert auf diese Aspekte legt. „Aufrechte Haltung, korrekte Technik, harmonischer Rhythmus in der Ausführung“ waren dann u. A. die wichtigsten Punkte, auf die er immer wieder hinwies. Und auch hinweisen musste!

 

Der Tag flog nur so dahin und eigentlich hätten auch drei Formen genügt, um an all den angesprochenen Punkten zu arbeiten und sie zu verbessern. Natürlich wollte Schultz Sensei den Teilnehmern mehr „Futter“ bieten, so dass am Ende sechs Formen der Seitei-Iai und drei Formen der Omori-Ryo bearbeitet wurden. Als Abschlussbonbon wurde Ryuto geübt.

 

Als Ausklang wurde ein sehr geselliges Abendessen beim Italiener zelebriert, als Belohnung für einen intensiven Lehrgang. Unser Dank geht an Schultz Sensei, der in seiner ruhigen und fordernden Art einen sehr ergiebigen Lehrgang geleitet hat. Ich denke, dass jeder sein Arbeitspaket mitnehmen konnte…

 

Peter Rudzik

Hamburg – Hansa Dojo-12.03.2022 – Lehrgang für Dan-Träger der DIV

Ein „familiärer“ Lehrgang im Hansa Dojo.

 Beim letzten Jahreshauptlehrgang entstand die Idee, dass Karl-Heinz Lübcke (7. Dan, Kyoshi, Gen Ro) einen Lehrgang für Dan-Träger leitet. Vor allem diejenigen, die sonst nicht mehr bei größeren Lehrgängen oder Übungsleiterfortbildungen seinen Unterricht erfahren können, äußerten diesen Wunsch.

Unter diesem Motto kam dann das Treffen dankenswerter Weise im Hansa Dojo zustande.

„Die Familie zusammenbringen“ war ein Leitspruch, der nicht (nur) auf den Teilnehmerkreis bezogen war. Es ging vor allem darum, in einer Form wie in einer Familie alles kontrolliert in Harmonie zusammenzubringen.

Mit intensiver Arbeit am Schwert und Bokken, aber auch mit intensiven Gesprächen wurde der Tag gestaltet. Das neue Format überzeugte und alle Beteiligten verabschiedeten sich unter großem Dank an Karl-Heinz Lübcke.

 

Christian Haarmann, Osnabrück

Leider musste der Oshogasu – Lehrgang 2022, abgesagt werden.

Liebe Dojoleiterin, liebe Dojoleiter,

nach intensivem Austausch haben wir uns entschieden, den Oshogatsu schon jetzt abzusagen. Bitte teilt die Information in euren Dojos.

Die Gesamtsituation verschärft sich zusehends und wird wohl in den nächsten Wochen eher schlechter als besser werden. Ein weiteres Abwarten dürfte die Absage wohl nur hinausschieben. Für die persönliche Planung ist es dann besser, schon jetzt Klarheit zu haben.

Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen und verursacht auch gerade deshalb Bedauern, weil wir im letzten Herbst mit dem JHL gerade wieder durchstarten konnten.

Mit etwas Glück bleibt euch das Üben in den einzelnen Dojos erhalten.

Hoffentlich sehen wir uns dennoch bald wieder und vorab wünsche ich euch allen ein frohes neues Jahr mit viel Gesundheit.

Christian